UBA-Konformität für sämtliche Sanitärwerkstoffe im Wieland-Portfolio - bleifreier Werkstoff durchbricht 200.000 Tonnen-Marke

Neben den Markenkupferrohren für die Haustechnik stehen die Wieland-Werkstoffe für Trinkwasseranwendungen nach wie vor im Messe-Fokus der SHK-Frühjahrsmessen. Mittlerweile sind sämtliche Sanitärlegierungen aus dem Portfolio der Wieland-Werke AG Bestandteil der Positivliste des Umweltbundesamtes (UBA), die seit dem 10. April 2017 als rechtsverbindliche Bewertungsgrundlage für den Einsatz von „hygienisch geeigneten“ metallenen Werkstoffen gilt. Neben dem bleifreien Premium-Werkstoff CUPHIN bietet Wieland mit AQCUARIN dem Sanitärmarkt eine weitere wirtschaftliche Werkstoffalternative für den Werkstoff CW602N. Die bleifreie Legierung CW724R, die auf dem deutschen Sanitärmarkt auch unter dem Markennamen CUPHIN bekannt ist, wird von Jahr zu Jahr stärker nachgefragt. Mittlerweile hat der weltweite Absatz der erstmals auf der ISH 2007 vorgestellten Lösung bereits die Marke von 200.000 Tonnen durchbrochen. Im Jahr 2014 hatte der Absatz die 100.000 Tonnen-Grenze überschritten und seither nochmals deutlich zugelegt.

Der Premium-Werkstoff CUPHIN wird bereits seit Jahren als sichere und bewährte Werkstoff-Alternative von vielen namhaften Herstellern für Sanitärbauteile verwendet. CUPHIN mit der Zusammensetzung CuZn21Si3P zeichnet sich durch sehr gute Verarbeitbarkeit und Korrosionsbeständigkeit aus – bei gleichzeitig optimaler Erfüllung der Hygieneanforderungen. Der Werkstoff eignet sich für zahlreiche Produkte, vom Wasserzähler bis zum Pressfitting. Frei von jeglichen unerwünschten Zusätzen entspricht die bewährte Sanitärlegierung den Regelwerken wie z.B. DIN 50930-6 ohne Einschränkungen. Bei CUPHIN kann durch die ausgewählte Kombination der Legierungselemente Kupfer, Zink und Silizium auf den Zusatz von Blei verzichtet werden. Daneben besitzt der Premium-Werkstoff eine hohe Festigkeit bei zugleich hoher Dehnung und erlaubt eine sehr gute eine Kalt- sowie Warmumformung. Erhöhte Anforderungen an die Beständigkeit sowohl gegenüber Spannungsrisskorrosion als auch gegen Entzinkung werden mit CUPHIN erfüllt.

Auch die Alternative AQCUARIN ist gemäß der aktuellen Trinkwasserverordnung und der Positivliste für metallene Werkstoffe hygienisch geeignet und kann für Trinkwasserbauteile eingesetzt werden. Dieser genormte Werkstoff mit der Nummer CW725R ist das Ergebnis intensiver Entwicklungstätigkeit und ausgiebiger Materialtests und wurde gezielt als wirtschaftliche Nachfolgelösung für den Werkstoff CW602N entwickelt. AQCUARIN ist gut zerspanbar, und weist zudem eine hohe Beständigkeit gegen Entzinkung auf. Hinzu kommt eine gute Warmumformbarkeit, die eine produktive Herstellung von Schmiedeteilen ermöglicht. Damit sind die beiden Hauptkriterien für die gute Verarbeitbarkeit und den technischen Einsatz im Sanitärbereich gegeben.