Walzprodukte für die Autoindustrie
3 min Lesedauer
Walzprodukte für die Autoindustrie

Temperaturbeständige Legierungen für heiße Kontakte

Moderne Fahrzeuge verfügen über immer mehr Elektrik und Elektronik. Das stellt höchste Anforderungen an die verbauten elektrischen Verbindungen. Als ein weltweit führender Anbieter von Steckverbindern setzt TE Connectivity (TE) bei seinen erfolgreichen Produkten neuester Generation auf Walzprodukte von Wieland – durch die gemeinsame Entwicklungsarbeit ebnen sie den Weg in die Zukunft von Mobilität und Konnektivität.

"Das Auto von heute wird zunehmend zum rollenden Computer. Dieser Trend wird sich durch die Entwicklung des autonomen Fahrens in Zukunft noch verstärken", sagt Martin Bleicher, Director Global Engineering bei TE. Damit erhöht sich stetig der Bedarf an elektrischen Verbindungen in den Fahrzeugen und damit an Hochleistungswerkstoffen und technischen Oberflächen, die diese Anforderungen erst ermöglichen. Ein moderner Premiumwagen in Vollausstattung weist heute bereits bis zu 5.000 elektrische Kontakte auf, zusätzlich werden bis zu 100 Steuergeräte verbaut, welche im Zuge des Wegfalls von bleihaltigen Lötverbindungen nun zusätzlich Bedarfe an flexiblen Einpresskontakten aufweisen.

Das war nicht immer so. Noch in den 1960er und 70iger Jahren gebaute Autos hatten etwa nur 200 elektrische Kontakte und noch kein Steuergerät. Der Kabelbaum war deutlich kleiner und einfacher aufgebaut. „Der Kabelbaum mit all seinen Komponenten ist heute oft das teuerste Bauteil im Fahrzeug und macht bis zu 30 Prozent des Gesamtwerts aus“, sagt Stephan Groß, Abteilungsreferent im Technischen Marketing der Walzprodukte bei Wieland.

Martin Bleicher
»Wieland hat bezogen auf die Kupferlegierungen einen guten Anteil am Erfolg von TE Connectivity.«
Martin Bleicher
Director Global Engineering bei TE Connectivity

TE setzt auf die exzellente Relaxationsbeständigkeit von Wieland-Hochleistungswerkstoffen

Den Kinderschuhen entwachsen, werden heute hoch spezialisierte elektrische Verbindungen für die weiter wachsenden Anforderungen entwickelt - insbesondere bezüglich der Temperatur, die bei motornaher Montage vorherrscht, und steigender Vibrationsanforderungen. Zudem zwingt die höhere Packungsdichte zu miniaturisierten Lösungen, die sich auch ohne Steckhilfe montieren lassen. Dies benötigt verformbare, leitfähige Werkstoffe mit veredelten Oberflächen mit höchsten Festigkeiten und Relaxationsanforderungen. Heute werden Relaxationsanforderungen im Kontaktbereich bis zu 180°C/8000 h und im Relaisbereich bis zu 150°C/100.000 h nachgefragt.

Stephan Groß

Hallo, ich bin Stephan Groß.
Haben Sie Fragen zu unseren Walzprodukten?

Gemeinsame Entwicklung für Erfolgsprodukte

Nach dem Erfolg im Bereich der Signalkontakte hat TE die Zusammenarbeit mit Wieland intensiviert und die Entwicklung der Nachfolgegenerationen von vorneherein gemeinsam vorangetrieben. „Wieland ist ein Premiumpartner zur Lösungsfindung für unsere Herausforderungen im Bereich der Kontaktsysteme. Die Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, die Wieland hat, verbunden mit dem erstklassigen Know-how im Bereich der Walzprodukte sind, was wir an der Zusammenarbeit besonders schätzen“, sagt Martin Bleicher, Director Global Engineering bei TE.

Wieland ist bereits bei der Auswahl der Legierungen eingebunden und unterstützt während der Bemusterungsphase, der Qualifikation und dem Start der Produktion, um die materialspezifischen Aspekte zu klären. Dank der Expertise beider Firmen sind mit dem  Multispring Einpresskontakt und den Signalsteckern NanoMQS und PicoMQS innovative Erfolgsprodukte entstanden. „Die Kontakte zeichnen sich primär durch den geringen benötigten Bauraum aus. Darüber hinaus stellen innovative Materiallösungen sicher, dass die für diese Baugröße herausfordernden Performance-Parameter eingehalten werden“, sagt Bleicher.

mqs-car

eMobility und autonomes Fahren – Wieland und TE ebnen den Weg in die Zukunft

Die nächste Kontakt-Generation aus der Partnerschaft zwischen TE und Wieland steht bereits in den Startlöchern. Schließlich verändern sich die Anforderungen stetig. Trends wie Infotainment im Auto oder eMobility verlangen nach immer mehr elektrischen Verbindungen im Fahrzeug – und nach Miniaturisierung. Lösungen für autonomes Fahren stellen künftig große Herausforderungen an Komponenten und verlangen nach einer 100-prozentig fehlerfreien Technik.

Trends wie Emissionsreduzierung, Gewichtsreduzierung, höhere Sicherheitsanforderungen und zunehmende Connectivity bestimmen die Zukunft und verlangen nach hochwertigen elektrischen Kontakten. Wieland berät hier als Steckverbinder-Experte werkstoffseitig und begleitet die Industrie mit einem hohen Grad an Kompetenz, von der Entwicklung bis zur Großserienproduktion.

 

Anmerkung: TE Connectivity, TE, TE connectivity (logo), Multispring, MQS, NanoMQS und PicoMQS sind Marken.

Auf einen Blick

  • Das Auto wird zum rollenden Computer und benötigt immer mehr und immer hochwertigere elektrische Verbindungen.
  • TE Connectivity ist mittels hoher Innovationsdichte zu einem Weltmarktführer geworden – auch dank der Werkstoffe und vor allem der Beratung und Entwicklungskompetenz von Wieland.
  • Gemeinsam tragen beide Unternehmen den Trends von eMobility und autonomem Fahren Rechnung und ebnen den Weg in die Zukunft von Mobilität und Konnektivität.