23. November 2020

Pressemitteilung

cupromed: Dauerhafte Sicherheit für Patienten

Das nahtlos gezogene cupromed-Kupferrohr eignet sich wie kaum ein anderes für den Transport zahlreicher medizinischer Gase wie Sauerstoff und Anästhesiegase. Neben den mechanischen Eigenschaften ist bei medizinischen Gasen insbesondere die hygienische Eignung von besonderer Bedeutung. Denn mit Kupferrohren können dauerhaft höchste hygienische Standards erfüllt werden – zur Sicherheit der Patienten.

Das cupromed-Kupferrohr besitzt eine saubere, entfettete und trockene Innenoberfläche und übertrifft damit auch die Anforderungen nach DIN EN 13348 für Kupfermedizinalgasrohre. Darüber hinaus werden selbstverständlich die Anforderungen der DIN EN ISO 7396-1 an Leitungssysteme für medizinische Gasversorgungsanlagen erfüllt. „Kupferrohre gelten definitiv als bevorzugtes Material für die Ausführung von Leitungen in Laboren und medizinischen Einrichtungen", so Matthias Böhringer, Head of Application Engineering Kupferrohre bei Wieland. „Ob Anlagen zur Verteilung medizinischer Gase, Druckluft zum Antrieb von chirurgischen Instrumenten oder Vakuumleitungen: Kupfer erfüllt die hohen Ansprüche, die in diesem Umfeld an die Werkstoffe gestellt werden, in besonderem Maße."

Die Anforderungen an Anlagen zur Verteilung medizinischer Gase sind hoch. So zählen beispielsweise Sauerstoff und Lachgas zu den Arzneimitteln und unterliegen somit dem Arzneimittelgesetz. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, werden alle cupromed-Kupferrohre mit verschlossenen Enden ausgeliefert. So bleiben die hervorragenden Eigenschaften auch während des Transports und der Lagerung bis hin zum Einbau erhalten. Eine fortlaufende Signierung der Wieland Kupferrohre sorgt für eine lückenlose Rückverfolgbarkeit.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Désirée Müller
press-n-relations.de

dmt@press-relations.de

Barbara Schüßler
Wieland Group | Head of Communications & PR

barbara.schuessler@wieland.com